Ich stamme aus einer Jägerfamilie und bin mit Hunden aufgewachsen. Mein Mann ist ebenfalls Jäger und wir haben drei Kinder.

Im Alter von 15 Jahren nahm ich zum ersten Mal mit dem Deutsch Drahthaar Rüden meines Bruders am Brauchbarkeitskurs des JGHV Augsburg teil. Tasso war ein richtiger „Büffel“ und unerbittlicher Raufer und ich? Zierlich, mit „Piepsstimme“ und von der Jagdhundeausbildung keine Ahnung. Und so fing alles an…

Mit 18 machte ich den Jagdschein, führte dann meine erste eigene DD-Hündin auf allen Verbandsprüfungen und gründete mit ihr den Zwinger „vom Schmuttertal“. Ich unterstützte die Welpenkäufer bei der Ausbildung und führte in den folgenden Jahren mehrere Hunde bis zur VGP.

Vor 16 Jahren bin ich auf den Dackel gekommen:
Unsere Rauhaardackelhündin Kaya begleitete uns als firme Jagdhündin, die nicht nur alle Prüfungen mit Bravour meisterte, sondern vor allem in der Jagdpraxis überzeugte – auf Schweiß, beim Stöbern, bei der Wasserarbeit und im Bau. Die dachsreine Hündin sprengte über 250 Füchse aus Naturbauten.

Mit ihr gründete ich den Zwinger „vom Wittelsbacher Land“ und unterstützte auch hier die Welpenkäufer bei der Ausbildung. Kaya war ein ebenso wichtiger Partner in der Hundeschule bei Sozialisierung und Ausbildung, zusätzlich wurde sie in der tiergestützten Therapie eingesetzt.

Inzwischen ist mit „Gerti v.d. Reiteralm“ wieder ein Dackel bei uns eingezogen.

Seit 1985 bin ich aktive Verbandsrichterin im JGHV.

An der Tierakademie Zischgl (www.tierakademie-zischgl.de) absolvierte ich meine professionelle Hundetrainerausbildung mit weitreichender Praxiserfahrung – insbesondere auch im Bereich Problemverhalten. Ebenso beschäftigte ich mich intensiv mit der Welpenfrühprägung und der jagdlichen Früherziehung in Theorie und Praxis.

Als Hundeobfrau des Jagdschutz- und Jägervereins Aichach war ich vier Jahre lang zuständig für die Hundeausbildung (Hundeführerlehrgang, Abschlussprüfung für Jagdhunde und Begleithunde, Brauchbarkeitsprüfung).